20.11.2017: Akustisches Kolloquium am ITA

Ingo Witew Ingo.Witew at akustik.rwth-aachen.de
Do Nov 16 15:08:41 CET 2017


Sehr geehrte Abonnenten des Kolloquium-Newsletters,

am
     Montag, 20.11.2017
ist einer der nächsten Termine für das Akustische Kolloquium am Institut 
für Technische Akustik der RWTH Aachen.

*Termin*
	*Vortragende* 	*Titel*
20.11.2017, 12:00 	Niclas Bilitewski
//BSc-Student/
/ 
<http://www.akustik.rwth-aachen.de/cms/Technische-Akustik/Das-Institut/Aktuelle-Veranstaltungen/Aktuelle-Kolloquien/Akustisches-Koloquium/%7Enjgo/Modelling-of-moving-sound-sources-using/>Analyse 
von direktionalen Abklingkurven mittels simulierter Raumimpulsantworten 
<http://www.akustik.rwth-aachen.de/cms/Technische-Akustik/Das-Institut/Aktuelle-Veranstaltungen/Aktuelle-Kolloquien/Akustisches-Koloquium/%7Eoymj/Analyse-von-direktionalen-Abklingkurven/>
20.11.2017, 12:30 	Lian Gomez de Pasquale
//MSc-Studentin// 	Comparing inverse absorption coefficient methods to 
traditional reverberation chamber measurements 
<http://www.akustik.rwth-aachen.de/cms/Technische-Akustik/Das-Institut/Aktuelle-Veranstaltungen/Aktuelle-Kolloquien/Akustisches-Koloquium/%7Eoymk/Comparing-inverse-absorption-coefficient/>

Die Vorträge werden im Seminarraum des Instituts (Kopernikusstraße 5) 
gehalten.

Zusammenfassung:

    *Analyse von direktionalen Abklingkurven mittels simulierter
    Raumimpulsantworten*
    /von Niclas Bilitewski/

    Unter Diffusität wird weitläufig ein homogenes und isotropes
    Schallfeld verstanden. Diffuse Schallfelder sind eine Voraussetzung
    für Messungen von Absorption in Hallräumen. Zur Bewertung der
    Eignung von Hallräumen für solche Messungen ist daher eine
    Quantifizierung der Diffusität nötig, für die aber noch keine
    Konvention besteht. Daher werden in dieser Arbeit zwei Indikatoren
    für Diffusität in Schallfeldern in Räumen analysiert und nach ihrer
    Eignung als solche bewertet. Es handelt sich dabei um die
    empirischen Variationskoeffizienten sowohl der direktionalen
    Nachhallzeit als auch des direktionalen Energieeinfalls. Dazu wurden
    direktionale Raumimpulsantworten ausgewertet, die durch akustische
    Simulationen und Beamforming ermittelt werden.

    *Comparing inverse absorption coefficient methods to traditional
    reverberation chamber measurements*
    /von Lian Gomez de Pasquale/

    A realistic virtual reproduction of a room acoustic scene deeply
    relies on the accuracy of the used room model and the specified
    boundary conditions, in particular the absorption coefficients.
    Although the room model is easy to obtain, the absorption
    coefficients are usually very difficult to determine. A standardized
    method estimates the random incidence absorption coefficient of a
    sample of material by placing the material in a reverberation
    chamber, making an acoustic measurement and comparing it with
    another measurement of the empty chamber. As this method has some
    drawbacks and limitations, innovative approaches that use a room
    acoustics simulation and modifies the input parameters until a match
    is found for an acoustic measurement of the room of the identical
    situation, have been proposed. This work presents, analyzes, and
    compares the results obtained through the described methods when
    they are applied to different, in shape and size, sample designs,
    both in diffuse and non-diffuse sound fields.

Für Fragen oder Kommentare stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen,

Ingo Witew

-- 

Dipl.-Ing. Ingo Witew
Research Assistant

ITA - Institute of Technical Acoustics
RWTH Aachen University
Kopernikusstr. 5
52074 Aachen, Germany
Tel    +49 241 80-97994
Mobile +49 175 52 37 536
Fax    +49 241 80-92214
Ingo.Witew at akustik.rwth-aachen.de
http://www.akustik.rwth-aachen.de

-------------- nächster Teil --------------
Ein Dateianhang mit HTML-Daten wurde abgetrennt...
URL: <https://mailman.rwth-aachen.de/pipermail/akustik-kolloquium/attachments/20171116/39af4b6d/attachment.html>


Mehr Informationen über die Mailingliste Akustik-Kolloquium